Um den erlahmenden Touristenstrom wieder etwas in Gang zu bringen, werden in Lindenfels keine Kosten und Mühen gescheut! In mühsamer Handarbeit wurden erst die Bäume rund um die Burg beseitigt und den Rest erledigten die Burgziegen. So hat man nun einen schönen Ausblick auf die Burg und einen Hang, der wunderbar den Kräften des Wetters ausgesetzt ist. Letztendlich hat dann Petrus nachgeholfen und den nötigen Regen bereitgestellt und Schwups hat man ein medienwirksames Ereignis:

“Der überhängende Fels rutschte ab und bahnte sich, eine Schneise der Verwüstung hinter sich lassend, seinen Weg in den Kurgarten. Dabei trennte er nicht nur die Stromversorgung der Burg durch, sondern machte auch zwei historische Stadtmauern nieder, um kurz vor einem Pavillon zum Liegen zu kommen. Nun hat der über 20 Tonnen schwere Granitbrocken ein neues zuhause gefunden und wird wohl für die Nachwelt dort seine neue Ruhestätte haben.”

   Felsabsturz in LindenfelsFelsabsturz in LindenfelsFelsabsturz in LindenfelsFelsabsturz in LindenfelsFelsabsturz in Lindenfels

Advertisements