Nach so viel Natur muss mal wieder etwas Kultur zur Abwechslung genossen werden. Dresden stand ja schon lange auf unserer Liste und weit ist es ja auch nicht.

Die Innenstadt ist sehr modern und alles ist frisch renoviert. Gerade das Häuserensemble rund um die Frauenkirche sieht wie eine Computergrafik aus, die aber nicht sehr realistisch wirkt.

 

Sächsische Schweiz - Dresden  Sächsische Schweiz - Dresden

Sächsische Schweiz - Dresden  Sächsische Schweiz - Dresden

Sächsische Schweiz - Dresden  Sächsische Schweiz - Dresden

Sächsische Schweiz - Dresden  Sächsische Schweiz - Dresden

 

Toll ist, dass man in fast alle Gebäude einfach so reinkommt und in Ruhe umherschlendern kann. Die Semper-Oper sieht von außen in der TV-Werbung eindrucksvoller aus, aber der Zwinger macht die Sache wieder wett. Selbst ein Orgel-Konzert haben die Kleinen ohne bleibenden Schaden überstanden. Danach waren sie dann aber etwas aufgedreht.

 

Sächsische Schweiz - Dresden  Sächsische Schweiz - Dresden

Sächsische Schweiz - Dresden  Sächsische Schweiz - Dresden

Sächsische Schweiz - Dresden  Sächsische Schweiz - Dresden

Sächsische Schweiz - Dresden  Sächsische Schweiz - Dresden

 

Da es schon nach 20 Uhr war, suchten wir auf dem Weg zum Campingplatz ein Restaurant. Entweder haben wir kein gutes Händchen oder die heimische Küche gibt nicht viel her. Am Abend hätte Mattis beinahe noch den WoWa abgefackelt. Er hatte seine Bettlampe in Richtung Decke gerichtet und dabei dieselbe angekockelt. Zum Glück ist Kiara ein guter Feuermelder und so konnte Schlimmeres vermieden werden. Es dauerte Stunden, bis sich der Gestank verzog.

Advertisements